Bad Kreuznach

Volksbank feiert Richtfest

Vor sechs Jahren begannen die ersten Gedankenspiele darüber, wie sich das Areal rund um die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück in der Bad Kreuznacher Salinenstraße entwickeln könnte.

Die Vorstände Horts Weyand und Odo Steinmann lieferten sich eine Hammer-Challange.

Die Ursprungsidee: Ein völlig neues Einkaufsquartier, mit der Hauptstelle der Volksbank als Kern. In den vergangenen Jahren mussten die Pläne erheblich abgespeckt werden. „Die Bedürfnisse der Stadt und die des Bauherren haben sich in dieser Zeit angenähert“, so Oberbürgermeisterin Heike Kaster-Meurer. Nun feierte die Volksbank Richtfest für ihre neue Unternehmenszentrale. „Ein erster Zwischenschritt auf dem Weg zum Ziel“, so Vorstandssprecher Horst Weyand. Und das lautet, im kommenden Jahr, das Jahr des 150. Geburtstags der heutigen Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück, in ein modernes Gebäude einziehen zu können. Damit rückt die Bank auch einige Meter weiter an die Fußgängerzone und damit ins Zentrum der Stadt. Dazu mussten zunächst alte Wohngebäude abgerissen werden. „Die Volksbank war immer Teil der Innenstadtentwicklung und hat wichtige Impulse gegeben, auch was die Baumaßnahmen in der Mannheimer Straße betrifft“, so Kaster-Meurer. In einem zweiten Bauabschnitt soll nun das bisherige Volksbankgebäude abgerissen und erneuert werden. Die Bauvoranfrage läuft. In einem dritter Bauabschnitt sollen nach den Plänen des Unternehmens neue Wohn- und Geschäftsgebäude rund um den bisher unbebauten Schotterparkplatz entstehen.

Weitere Nachrichten