Ingelheim

Sparkasse Rhein-Nahe stärkt den Standort Ingelheim

Die Sparkasse Rhein-Nahe errichtet in Ingelheim ein neues Beratungscenter und zieht vom Bahnhof in den Keltenweg. Baubeginn ist Oktober.

Dirk Gemünden (J. Molitor Immobilien GmbH), Peter Scholten (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein-Nahe), Oberbürgermeister Ralf Claus, Achim Schick (Sparkasse Rhein-Nahe) und Tim Gemünden (Bauunternehmung Gemünden)

Der Neubau wird in einer gemeinsamen Gesellschaft von Sparkasse Rhein-Nahe und der J. Molitor Immobilien GmbH entwickelt. 

„Damit ergänzen wir Ingelheims Mitte mit einem neuen Wohn- und Geschäftshaus“, erklärt Sparkassen-Vorstand Peter Scholten. „Ausschlaggebend für den Neubau sei der gestiegene Platzbedarf im bisherigen Beratungs-Center in der Bahnhofstraße.“ Bisher war ein Teil der Fläche dort nur angemietet. Nun kann die Sparkasse auf dem 2.150 Quadratmeter großen Grundstück nach eigenen Vorstellungen neu bauen. Entstehen wird auf der Rückseite des Parkhauses Bahnhofstraße ein fünfgeschossiges Gebäude, in dem neben dem Beratungscenter auch Wohnungen und Büro- oder Praxisräume Platz finden. 

Nach der Fertigstellung bietet das Beratungs-Center „Kelteneck“ alle Serviceleistungen für Privat und Individualkunden. Außerdem sind in den Räumen auch die Bereiche Private Banking, Gewerbe-, Firmen- und Unternehmenskunden sowie die Imobilienfinanzierung - und Vermittlung untergebracht. 

„Ich freue mich, dass die Sparkasse Rhein-Nahe den Standort Ingelheim stärkt und ihn somit noch attraktiver für die Ingelheimer Bürgerinnen und Bürger gestaltet. Die bestehenden Gebäude werden derzeit abgerissen, ab 2019 werden die neuen Häuser gebaut. Mit der Fertigstellung wird spätestens Ende 2020 gerechnet. Einziehen werden die Mitarbeiter aus den Beratungscentern Bahnhofstraße und Rheinstraße hierhin umziehen. Die jeweiligen SB-Bereiche sollen erhalten bleiben. 

Weitere Nachrichten