Idar-Oberstein

OIE fördert aus „Heimatliebe-Topf“

Um sozialen und kulturellen Einrichtungen, Vereinen, nicht gewerblichen Veranstaltern sowie Tier- und Freizeitparks aus der Region in „corona-bedingten“ finanzielle Notlagen zur Seite zu stehen, hat die OIE AG einen Hilfsfonds mit dem Namen „OIE Heimatliebe-Topf“ ins Leben gerufen.

Insgesamt stehen 20.000 zur Verfügung. Die Förderhöhe pro Gruppe liegt einmalig bei je 400 Euro, so dass insgesamt 50 Einrichtungen von der Unterstützung profitieren können. Bereits bei der Hochwasser-Katastrophe im Jahr 2018 hatte der Energiedienstleister unkompliziert geholfen: Für Vereine und Kommunen wurden zehn zusätzliche Projekte aus dem Mitarbeiterprogramm „OIE macht’s möglich!“ im Wert von je 2.000 Euro zur Verfügung gestellt. Vereinsheime und –anlagen waren damals unter Wasser, Spielplätze wurden überflutet und ganze Existenzen standen auf dem Spiel.
„Die Pandemie sorgt für Einbrüche bei den Einnahmen, die dringend erforderlich sind, um zum Beispiel Vereinsheime zu unterhalten, Museen am Leben zu halten oder dringend benötigtes Tierfutter anzuschaffen. Hier möchten wir helfen und einen Beitrag leisten. Mit unserer Initiative ‚Heimatliebe‘ haben wir ein Versprechen abgegeben, das wir sehr ernst nehmen: Wir übernehmen auch in schwierigen Zeiten Verantwortung für die Region und die hier lebenden Menschen“, sagt OIE Vorstand Ulrich Gagneur. Infos:  www.oie-ag.de/oieheimatliebetopf

Weitere Nachrichten