Bad Kreuznach

Ausbildung bei Michelin feiert Jubiläum

Am 1. September 1970 hieß es für achtzehn junge Männer erstmals: „Herzlich willkommen zum Start Eurer Ausbildung bei Michelin in Bad Kreuznach!“

Der erste Ausbildungsjahrgang 1970. Dritter von rechts ist Egon Weyrich, der erste Mitarbeiter, der auf 50 aktive Beschäftigungsjahre zurückblicken kann. Ein Teil der Gruppe trifft sich bis heute regelmäßig in einer geselligen Runde.

Rund 800 Auszubildende hat der Reifenhersteller an der Nahe seither auf ihre berufliche Karriere vorbereitet. Heute sind bei Michelin 52 junge Menschen aus drei Jahrgängen auf dem Weg zu ihrem Facharbeiterabschluss.
„Der Aufwand, den wir für die Ausbildung betreiben, ist eine Investition in die Zukunft“, so Personalleiterin Dr. Heike Notzon. „Dabei wollen wir unseren Auszubildenden neben dem fachlichen Wissen und Können auch soziale Kompetenz vermitteln.“ Die praxisnahe Ausbildung sowohl in der Lehrwerkstatt als auch draußen in den Werkhallen ist eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg“, ergänzt der Betriebsratsvorsitzende Muharrem Kaya.
Die ersten Lehrlinge oder „Stifte“, wie man sie damals nannte, wurden bei Michelin in Bad Kreuznach zu Schlossern und Starkstromelektrikern ausgebildet.
"Unsere Azubis lernen heutzutage viel mehr über die gesamten Prozesse, lernen vor- und nachgeschaltete Abteilungen kennen, können sich besser orientieren und Probleme hierdurch viel selbständiger angehen", erklärt Ausbildungsleiter Johannes Ender. Diese fundierte, praxisorientierte Ausbildung erleichtert ihnen wesentlich den späteren Berufseinstieg.
Waren früher technische Ausbildungen noch eine reine Männerdomäne, greifen heute auch junge Frauen zu Feile und Bohrer.

Weitere Nachrichten