Naheland

„Wildkatz“ verbindet Naheland und Nationalpark

In diesem Jahr präsentieren Weinland Nahe e.V. und die Deutsche Edelsteinstraße eine Besonderheit: die „WildKatz", ein feinherber Müller-Thurgau in einer besonders gestalteten Flasche.


Bildunterschrift Gruppenbild: Bundestagsabgeordnete Antje Lezius (5. v.l.), Umweltministerin Ulrike Höfken (6. v.l.) NaheWeinPrinzessin Christin Leydecker (links) und die Deutschen Edelsteinkönigin Anna-Lena Märker (2. v.l.) mit der „WildKatz“ /Bildquelle: Kreisverwaltung Birkenfeld

Die Sonderedition soll auf den Nahewein, auf die Schätze des EdelSteinLandes und zudem auf den Nationalpark Hunsrück-Hochwald aufmerksam machen. Bei einer Blindverkostung im März wurde aus 11 eingereichten Proben ein geeigneter Wein für dieses Kooperations-Projekt ausgewählt. Die Wahl fiel auf einen feinherben Müller-Thurgau aus dem Jahr 2017. Dieser stammt von dem Weingut Edelberg/ Gonratherhof aus Weiler bei Monzingen. 

Der ausgewählte Nahewein wurde in eine 0,5-Liter-Flasche gefüllt, sodass die „WildKatz“ ideal als Mitbringsel oder als Wegbegleiter für eine Wanderung durch den Nationalpark geeignet ist. Die Flasche wird veredelt durch einen Anhänger aus Hunsrückschiefer mit einer vertieften Gravur des Logos „Keltenkatze“, das an einem Lederband am Flaschenhals befestigt ist. Es wurde von der Firma Alfred Reicherts aus Langweiler gefertigt. Der Keltenkatzenanhänger kann nach Genuss des Weines direkt als Schmuckstück aus der Region getragen werden. 

Die Erstauflage wurde mit 1.100 Flaschen umgesetzt, der Verkaufspreis liegt bei 10,80 Euro. Der Vertrieb erfolgt über die Tourist-Informationen EdelSteinLand, Weingut Edelberg, den Onlineshop www.edelsteinland.de sowie über die Tourist-Informationen der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald und auf Anfrage über Weinland Nahe e.V..

Weitere Nachrichten