Bingen/ Bad Kreuznach

Sparkasse Rhein-Nahe unterstützt Stiftungsprofessur

Bad Kreuznach ist einen Schritt weiter auf dem Weg zur Hochschulstadt: ab dem kommenden Semester wird hier der Studiengang Medizinische Biotechnologie der TH Bingen angesiedelt sein.

Peter Scholten, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein-Nahe begrüßt die neue Professorin Dr. Kerstin Troidl gemeinsam mit Hochschulpräsident Klaus Becker (r.), Oberbürgermeisterin Heike Kaster-Meurer (2. v. r.).

Dieser soll auch berufsbegleitend studiert werden können. Die Leiterin des Studiengangs steht nun fest: Dr. Kerstin Troidl ist seit dem 1. September Professorin für Biomedical Sciences.
Finanziert wird der Lehrstuhl durch die Sparkasse Rhein-Nahe. „Die Kooperation schafft Raum für kreative Köpfe und eine Bindung an die Region, die später auch den ansässigen Unternehmen zugutekommt“, freut sich der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Rhein-Nahe, Peter Scholten.
Troidl wurde an der Universität Gießen zur Doktorin der Humanbiologie promoviert und leitete zuletzt das Forschungslabor in der Abteilung Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Frankfurt am Main. Im Rahmen dieser Tätigkeit arbeitete sie am Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim. „Wir sind froh, dass wir mit Kerstin Troidl eine so profilierte Expertin für die neu geschaffene Professur gewinnen konnten“, so Hochschulpräsident Prof. Dr. Klaus Becker.
„Nach dem digitalen Sommersemester können hoffentlich demnächst wieder Präsenzveranstaltungen stattfinden, die den neuen Studiengang auch sichtbar in Bad Kreuznach machen“, hoffte Oberbürgermeisterin Heike Kaster-Meurer.

Weitere Nachrichten