Bad Kreuznach

Lust auf Ausbildung

Immer mehr Unternehmen „bewerben“ sich um Auszubildende – „jobzzone“, das Projekt der Wirtschaftsförderung des Landkreises Bad Kreuznach, geht in die fünfte Auflage.

v.l. Kai Wilhelm (Leiter Personalmanagement Sparkasse Rhein-Nahe), Sabine Silbernagel (Ausbildungsreferentin Sparkasse Rhein-Nahe), Steffen Gaul (Azubi Bankkaufmann Sparkasse Rhein-Nahe), Verleger Matthias Ess, Landrätin Bettina Dickes, Peter Scholten (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein-Nahe), Gundula Sutter (Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Kreuznach, Filipe Rosa Macheta (Azubi Bankkaufmann Sparkasse Rhein-Nahe), Thomas Braßel (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung im Landkreis Bad Kreuznach), Jutta Allebrand (Direktorin der Crucenia Realschule plus, Bad Kreuznach).

„Im Landkreis Bad Kreuznach können wir rund sechs Prozent mehr Ausbildungsstellen anbieten als vor einem Jahr“, so Gundula Sutter, die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Kreuznach. „Wer sich für eine duale Ausbildung entscheidet, tut dies also zu einem idealen Zeitpunkt. Rund 250 Stellen sind derzeit noch umbesetzt.“ 

Immer wieder benennen Unternehmen die Verfügbarkeit gut ausgebildeter Mitarbeiter als entscheidend für eine gute wirtschaftliche Entwicklung. 

Der Landkreis Bad Kreuznach arbeitet seit einigen Jahren aktiv dabei mit, dass die Unternehmen der Region auch in Zukunft die benötigten Mitarbeiter finden. Gemeinsam mit dem Verlag Matthias Ess und der Agentur für Arbeit entwickelte die Wirtschaftsförderung des Landkreises Bad Kreuznach vor fünf Jahren das Projekt „jobzzone“. Erstmals erschien der Ausbildungsbetriebeguide „jobzzone“ 2014 im Landkreis Bad Kreuznach, um den Schülern den Übergang von der Schule ins Berufsleben zu erleichtern, ihnen die vielfältigen Karrierechancen vor der eigenen Haustür zu zeigen – und den Unternehmen dabei zu helfen, ihre zukünftigen Mitarbeiter aus der Region zu gewinnen. 

Die besten Ausbildungsbetriebe der Region auf einen Blick: das ist „jobzzone“. Sowohl als hochwertig gedrucktes Buch als auch als umfangreiche Internet-Datenbank geht DER Ausbildungsbetriebe- guide für den Landkreis Bad Kreuznach ins Ausbildungsjahr 2019. Interessante Firmenporträts, Tipps zu Bewerbung und Berufswahl sowie die unterschiedlichsten Ausbildungsplätze im Landkreis Bad Kreuznach vereint der Ausbildungsbetriebeguide in kompakter Form. 

Dadurch stellt der Guide eine der wichtigsten Informationsquellen
für Schülerinnen und Schüler in den Abgangsjahrgängen dar, die ihre berufliche Zukunft planen wollen.
Immer mehr Unternehmen erkennen, wie wichtig es ist, den Schüle- rinnen und Schülern des Landkreises sich und ihre Ausbildungsplätze zu präsentieren. Insgesamt stellen ca. 75 Arbeitgeber rund 120 Ausbildungsberufe und duale Studiengänge vor. 

„Für uns als Landkreis Bad Kreuznach und Träger der weiterführen- den und berufsbildenden Schulen spielt es eine sehr wichtige Rolle, jungen Menschen vor dem absehbaren Ende der Schulzeit das not- wendige Rüstzeug an die Hand zu geben, um die Suche nach dem für sie passenden Ausbildungsberuf so einfach wie möglich zu machen“, betont die Landrätin des Landkreises Bad Kreuznach, Bettina Dickes. „Ich bin sehr dankbar, dass sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Unternehmen an dieser Maxime beteiligt haben. Qualifizierte Mitarbeiter sind die Grundlage, dass es in unserem Landkreis erfolgreich in die Zukunft geht.“ 

Großzügig unterstützt wird das Projekt durch die Sparkasse Rhein- Nahe, wodurch die Kosten für die Unternehmen bei der Darstellung ihrer Ausbildungsangebote sehr niedrig sind. „‚jobzzone‘ ist für die Sparkasse Rhein-Nahe ein wichtiger Baustein der Wirtschaftsförde-rung, denn sie zeigt nicht nur, welches Ausbildungspotenzial in un-serer Region steckt, sondern auch welch interessante Unternehmen hier aktiv sind. „jobzzone“ macht Lust auf Ausbildung. Schließlich werden hier auch die neusten Berufsbilder vorgestellt, welche die Schüler vielleicht so noch gar nicht kannten“, so der Vorstandsvor- sitzende Peter Scholten. 

Jutta Allebrand, Direktorin der Crucenia Realschule plus in Bad Kreuznach setzt „jobzzone“ im Rahmen der Berufsorientierung an ihrer Schule ein. „Es ist ein wichtiges Arbeitsmittel bei uns,“ betont sie. „Die Jugendlichen konzentrieren sich bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oft auf wenige Berufe. Mit Hilfe von ‚jobzzone‘ ge-lingt es uns den, Blick zu weiten." 

www.jobzzone.de – unter dieser Adresse können Schüler gezielt nach Interessenfeldern, konkreten Berufen, Unternehmen und Angeboten in einem definierten Umkreis suchen. Praktisch: Die Schüler können von hier aus sofort mit dem entsprechenden Unternehmen in Kontakt treten. 

Verantwortlich für die Realisierung von „jobzzone“ ist der Verlag Matthias Ess. „Zu Beginn des Schuljahres wurde der Guide durch Auszubildende der Kreisverwaltung kostenlos an die Schülerinnen und Schüler im gesamten Kreisgebiet verteilt. Er erreicht die Azubis von morgen direkt und begeistert sie für die Unternehmen in der Region“, erklärt Verleger Matthias Ess. 

Weitere Nachrichten