Bad Kreuznach

Beantragung von Leistungen 
zur Grundsicherung erleichtert

Jeder, der zu wenig oder keine Mittel hat, um den Lebensunterhalt für sich und seine Familie sicherzustellen, kann einen Antrag auf Grundsicherung stellen. Dies betrifft derzeit auch Kleinunternehmen und Soloselbständige.


Bruno Eckes ist Geschäftsführer des Jobcenters der Agentur für Arbeit.

Die aktuelle Erleichterung für Betroffene besteht aus zwei Neuerungen: In den nächsten sechs Monaten erfolgt keine Vermögensprüfung, sofern das Vermögen unerheblich ist. Auch werden bei Leistungsbewilligungen in der Zeit von 01. März bis 30. Juni 2020 für die ersten sechs Monate des Leistungsbezuges die Ausgaben für Wohnung und Heizung in tatsächlicher Höhe anerkannt. Kundinnen und Kunden genießen für diesen Zeitraum den Schutz ihrer bisherigen Wohnung. Weitere Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen unter www.arbeitsagentur.de/corona-grundsicherung .
Der Leistungsanspruch setzt sich aus der Regelleistung und zusätzlich den Kosten für die Unterkunft und Heizung zusammen. Alleinstehende erhalten derzeit 432 Euro Regelsatz im Monat. Der Betrag, den Sie erhalten können variiert, je nachdem, ob und wie viele Menschen zusätzlich im Haushalt leben und wie deren Einkommenssituation ist.
Alle Anträge werden auf dem schnellsten Wege und im vereinfachten Verfahren entschieden“, sagt der Geschäftsführer des Jobcenters Bad Kreuznach, Bruno Eckes.
„Wenn Sie bereits Grundsicherungsleistungen beziehen und jetzt einen Weiterbewilligungsantrag stellen müssten: Endet Ihr laufender Bewilligungsabschnitt in der Zeit vom 31. März bis vor dem 31. August 2020 brauchen Sie aktuell keinen Weiterbewilligungsantrag zu stellen. Die Leistungen werden in diesen Fällen derzeit automatisch weiterbewilligt“.
Eckes stellt aktuell allerdings auch eine Zunahme von Anträgen auf Mehrbedarf wegen Hamsterkäufen fest und bittet darum, diese zu unterlassen. „Hierfür gibt es keine rechtliche Grundlage, so dass es zu Ablehnungen kommen muss“, unterstreicht er.

Tel.: 0800 4 5555 23 oder  (0671) 850-318 oder (0671) 850-300 an

Infos:  www.arbeitsagentur.de/antrag-arbeitslosengeld2


Weitere Nachrichten